Bürgermeisterbrief

Bürgermeister Juli 19

Gemeinschaft wieder stärken

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

vor wenigen Tagen wurden die Maibäume wieder in unserer Gemeinde aufgestellt. So wie viele andere Gelegenheiten zum Miteinander, die während der Pandemie nicht stattfinden konnten, haben wir diese symbolträchtige Veranstaltung sehr vermisst. Auf viele Aktivitäten, die unsere Gemeinschaft und den sozialen Zusammenhalt fördern und prägen, mussten wir in den vergangenen zwei Jahren verzichten. Umso schöner ist es, dass mit dem Aufstellen der Maibäume nicht nur das Sinnbild für die Ortsgemeinschaft wieder neu installiert, sondern es mit einer gemeinschaftlichen Kraftanstrengung unter dem Beisein vieler Gäste geleistet wurde.

 

Das Miteinander wieder stärken

Mit dem Aufstellen des Maibaums allein ist es aber noch nicht getan. Noch viele Anstrengungen von uns alle liegen noch vor uns, um das „Miteinander“ wieder zu aktivieren und erstarken zu lassen. Ich möchte sie alle dazu einladen, dabei mitzuwirken.

 

Neuankömmlinge in der Gemeinde

Während der letzten zwei Jahre mussten wir uns von nicht wenigen Menschen verabschieden. Kinder wurden geboren und einige Menschen sind in unsere Orte neu zugezogen. Hinzu kommen immer mehr Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine hier Zuflucht bei uns suchen und sich eine gute Integration wünschen.

 

Integrationsbemühungen von allen

Wir alle müssen jetzt offen sein, mit Herzlichkeit auf alle sich neu in der Gemeinde niedergelassenen Menschen zuzugehen. Aber auch von allen, die hier ein neues Zuhause gefunden haben, wünsche ich mir die Offenheit, am Leben hier im Ort teilzunehmen und sich einzubringen. Sei es durch den Besuch von Veranstaltungen oder einfach nur durch den kleinen Austausch am Wohnort beim Einkaufen, im Kindergarten, beim Sport oder im Rahmen von Schulveranstaltungen.

 

Zeit zum Ankommen

Unsere Gemeinde ist nicht perfekt. Gerade wenn man neu in eine Gemeinde zieht, nimmt man Eindrücke und Gewohnheiten aus dem bisherigen Wohnort mit. Auch wenn Sie das eine oder andere vermissen, sich an manchem stören, geben Sie sich und uns die Zeit des Ankommens und des gegenseitigen Kennenlernens. Manches versteht man auch nur, wenn man sich die Zeit nimmt, die Hintergründe zu erfahren.

 

Füreinander da sein

Unsere Orte und unsere Gemeinde sind stets in Bewegung. Der prosperierende Raum um München stellt uns vor viele Herausforderungen, denen wir versuchen, politisch und ehrenamtlich gerecht zu werden. Gerade weil wir aus einer Krise mit Isolation kommen und ohne Pause in eine neue durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste Krise hineinwachsen, ist das wichtigste, in der örtlichen Gemeinschaft nicht nebeneinander zu leben, sondern bewusst wieder mehr das Miteinander zu pflegen und füreinander da zu sein.

 

Gute Basis in der Gemeinde

Unsere Gemeinde ist gut aufgestellt. Im Gemeinderat konnten wir über viele Jahre hinweg gemeinsam starke Strukturen schaffen. Sie machen uns widerstandsfähig und versetzen uns in die Lage, eine gedämpfte wirtschaftliche Entwicklung zu überstehen.

 

Bürgerversammlungen

Wenn Sie die Gemeinde Maisach, ihre derzeitigen Herausforderungen und Projekte etwas näher kennenlernen wollen - ob als Neubürger oder als Interessierte, die schon länger hier leben – lade ich Sie zu den vier Bürgerversammlungen im Mai ein. Ich freue mich, dass diese Versammlungen wieder in Präsenz und in den verschiedenen Orten wieder stattfinden können. Ich hoffe, dass viele die Möglichkeit zur Information und Diskussion wahrnehmen werden.

 

Neuerungen

Gerade weil ich eine gesellschaftliche Weiterentwicklung seit den beiden vergangen Jahren wahrnehme, haben wir uns einige Neuheiten in der Berichterstattung und Kommunikation überlegt. Im Rahmen der Bürgerversammlungen werden die Zahlen zu Einwohnerständen, Betreuungs- und Schulplätzen sowie die finanzielle Situation nicht mehr vorgetragen, sondern in einer Broschüre jedem Gast ausgehändigt. Dadurch verkürzt sich der Sachvortrag, der sich nur noch auf aktuelle und geplante Projekte beschränkt. Somit bleibt mehr Raum für die anschließende Diskussion.

 

Dialog mit Zielgruppen

Noch zielgerichteter möchte ich den Dialog selbst führen. Deshalb biete ich als Bürgermeister zusätzlich zu den Bürgerversammlungen noch drei sogenannte Jahresgespräche mit den geladenen Personenkreisen Jugendliche, Familien und Senioren an. Diese drei Veranstaltungen finden am Samstagnachmittag statt, beschränken sich auf circa eine Stunde. In lockerer Atmosphäre können in diesen Gesprächsrunden mit freiem Dialog ohne feste Themen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles ansprechen, was sie bewegt oder was sie kritisch hinterfragen wollen.

 

Mein Gesprächsangebot ist ihre Gelegenheit, mehr zu erfahren, Informationen aufzunehmen und Anregungen anzubringen. Ich lade sie alle herzlich ein, davon regen Gebrauch zu machen. Die Termine können sie hier aus dem Mitteilungsblatt oder auf unsere Homepage erfahren.

 

Interesse für einander

Das Wertvollste eines Ortes ist seine gewachsene Gemeinschaft. Jeder kann sich so viel einbringen wie er oder wie sie möchte. Eine gute Integration und ein gutes Miteinander beginnen mit dem Interesse füreinander!

 

Ich wünsche allen angenehme, sonnige Mai-Tage und freuen mich auf wieder viele Begegnungen und Gespräche.

 

Mit den Besten Grüßen aus dem Rathaus

 

Hans Seidl
1. Bürgermeister

drucken nach oben