Bürgermeisterbrief

Bürgermeister Juli 19

Fokus auf den Menschen und seine Bedürfnisse

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ein neues Jahr liegt vor uns - ich wünsche ich Ihnen persönlich und uns allen, dass es ein gutes Jahr wird, das Gesundheit und Glück, aber auch viele schöne Erlebnisse bringen wird. Mein Gedanken sind aber auch bei den Menschen, die gesundheitlich beeinträchtigt sind, die sich in wirtschaftlichen oder psychischen Nöten befinden - ihnen allen wünsche ich Hoffnung, Zuversicht und Menschen, die sie stärken und auffangen.

 

Durch solide Finanzen Herausforderungen meistern

Wie im privaten Bereich wissen auch wir als Gemeinde um mehrere Herausforderungen und Aufgaben, denen wir uns im neuen Jahr stellen dürfen. Wir freuen uns und sind dankbar, dass die finanziellen Möglichkeiten so solide sind, dass wir nicht auf der Stelle treten, sondern unsere örtliche Gemeinschaft weiter nach vorne entwickeln können. Gerade jetzt in der Pandemie und besonders nach deren hoffentlich baldigem Abklingen bedarf es einiger Akzente, um möglichst geringe Nachwirkungen in den einzelnen Altersgruppen und bei jedem Einzelnen zu hinterlassen.

 

Schwerpunkt Mensch und Grundbedürfnisse

Jetzt geht es vorrangig nicht um den Ausbau von Straßen, jetzt geht es um Akzente, die direkt am Menschen, an der Stärkung seines sozialen Umfeldes, bei seinen Bildungschancen, den gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Angeboten ankommen.

Es geht aber auch um verstärkte Sicherung der Grundbedürfnisse, wie Wohnraum für möglichst alle Einkommensbereiche, tragbare Energiekosten und die Möglichkeit für einen ausgewogen leistbaren Lebensunterhalt.

 

Nachjustieren der Prioritäten

Unsere Gesellschaft steht aktuell vor einer Bandbreite von Herausforderungen, die sich durch die Pandemie in nicht unwesentlichen Punkten verschoben haben. Deshalb bedarf es eines Nachjustierens der Prioritäten. Wir müssen noch viel stärker mit ganzheitlichem Denken und einem hohen Grad an Realismus an die Aufgabenstellungen herangehen. Dieser Überlegungsprozess hat uns schon immer, verstärkt seit dem vergangenen Sommer begleitet und ist in eine Reihe von Schwerpunktsetzungen in die Beratungen für den Finanzhaushalt 2022 eingeflossen.

 

Neue Akzente Kinderbetreuungspersonal

Neben den wichtigen räumlichen Entwicklungen für unsere Feuerwehren, den Kinderbetreuungseinrichtungen, bei den Schulen und den Sportangeboten wurden und werden neue Akzente gesetzt bei den Rahmenbedingungen für das Personal in unseren Kinderbetreuungseinrichtungen. So wird der Personalschlüssel von 10 zu 1 auf 9 zu1, in besonderen Fällen sogar auf 8,5 zu 1 abgesenkt. Ein Schritt, der nicht nur das Betreuungspersonal entlastet, sondern auch den einzelnen Kindern und ihrer Förderung zu Gute kommt. Weitere Maßnahmen wie Verbesserung der Betreuungsraumakustik und Unterstützung bei der Wohnungssuche sollen unsere Unterstützung und Wertschätzung für das Betreuungspersonal zum Ausdruck bringen.

 

Kinder- und jugendfreundliche Gemeinde

Die Frage, wie kinder- und jugendfreundlich die Gemeinde Maisach ist, wollen wir im neuen Jahr mit der Begleitung durch eine externe Begutachtung beantworten. Auch hier gilt unser langjähriger Grundsatz: nur wer nicht aufhört immer besser werden zu wollen, hört nicht auf gut zu sein.

 

Kultur, Sport und Jugendförderung

Wie dieser Grundsatz auch bei der zukünftigen Gestaltung des Kulturprogramms sowie der Stärkung der Sportvereine und der Jugendförderung zum Tragen kommt, habe ich in der Dezember-Ausgabe erläutert.

 

Klima und Umweltschutz

Dass die Themen Klima und Umweltschutz eindeutige Positionen im Finanzhaushalt einnehmen, bedarf allein schon aus der notwendigen Sicherung der Lebensgrundlagen keiner weiteren Betonung. Die Sicherung der allgemeinen Lebensgrundlagen muss aber auch im Einklang mit den Themen sichere und bezahlbare Energieversorgung und leistbarem Wohnraum stehen. Unsere Gemeinde hat, was die örtliche regenerative Energieerzeugung betrifft, die vergangenen Jahre sehr gut genutzt. An optimalen Sonnen- und Windtagen erreichen wir bereits jetzt einen Versorgungsgrad von 100 Prozent.

 

Dennoch arbeiten wir intensiv an der Realisierung weiterer PV-Anlagen und Windräder. Unser ambitioniertes Bestreben allein wird nicht ausreichen, wenn wir die Grundlastabsicherung in Bayern und in Deutschland nach dem Ausstieg aus Atom- und Kohlestromerzeugung nicht hinbekommen. Diese Aufgabe muss zeitnah gelöst werden, zumal der Stromverbrauch durch Elektromobilität und Digitalisierung stetig wächst und die Abhängigkeit von externen Lieferanten Gefahren birgt.

 

Zusammenarbeit mit Wohnungsbaugesellschaft

Der berechtige Ruf nach bezahlbarem Wohnraum steht hier in direktem Zusammenhang. Die noch so günstige Wohnung kann durch sehr hohe Nebenkosten schwer finanzierbar bleiben. Im Gemeinderat werden wir in Zusammenarbeit mit der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises im Januar die Schaffung von preisgedämpftem Wohnraum in Maisach diskutieren. Hierzu gehört aber auch die realistische Wahrnehmung, dass dies ohne Inanspruchnahme von Flächen und den Möglichkeiten, die uns unsere gewachsene finanzielle Leistungsfähigkeit, unser Steueraufkommen - insbesondere bei der Gewerbesteuer - bietet, nicht möglich sein wird.

 

Mit vollem Einsatz für die Bürgerschaft

Das neue Jahr steht mit vielen Herausforderungen vor uns. Ich kann Ihnen aber auch die Zuversicht geben, dass wir alle in der Verwaltung, im Gemeinderat und ich als Bürgermeister die geschaffenen finanziellen Möglichkeiten, unseren Verstand und unsere Tatkraft so einsetzen werden, damit wir bestmöglich zu einem leistbaren, guten Leben für möglichst alle unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger beitragen.

Unterstützen Sie uns dabei durch eine konstruktiv kritische, aber auch wertschätzende Begleitung.

 

Uns allen ein gutes, erfolgreiches von einem respektvollen Miteinander geprägtes Jahr 2022!

 

Mit den Besten Grüßen aus dem Rathaus

 

Hans Seidl
1. Bürgermeister

drucken nach oben