Bürgermeisterbrief

Bgm-Foto Juli 2019

Wohnungsbedarf

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

gerade in der Adventszeit wird die Geschichte der Herbergssuche gedanklich präsenter. Die Suche nach bezahlbarem Wohnraum hat in unserem Ballungsraum eine große Bedeutung. Obwohl sehr viel gebaut und damit Wohnraum geschaffen wird, sind Wohnungen für Menschen mit geringerem Einkommen immer noch sehr knapp.

 

Gemeinde will Angebot ausbauen

Deshalb ist es auch das Ziel unserer Gemeinde, gerade für diese Menschen mittelfristig ein größeres Angebot zu schaffen. Zum einen wollen wir den Wohnungsbestand der Gemeinde ausbauen. Dafür haben wir bereits Grundstücke angekauft. Zum anderen sollen durch Kooperation mit Bauträgeren Belegungsrechte für Gemeindebürger gesichert werden. Die neu gegründete Kommunale Wohnungsbaugesellschaft, wird hier auch ein hilfreiches Instrument sein.

 

Herausforderung Bahnhofsgelände

Eine gute Gelegenheit dafür eröffnet sich unserer Gemeinde mit der durch den Gemeinderat beschlossen Überplanung des Bahnhofsgeländes in Maisach. Das teilweise aufgelassene Areal erstreckt sich von der Malchinger Straße bis zur Bahnhofstraße und umfasst circa 10 000 Quadratmeter. Neben den Parkplätzen befinden sich derzeit auf dem Gelände das Bahnhofgebäude, der Kiosk und die Flächen des ehemaligen Güterbahnhofs. Die Gemeinde strebt hier einen städtebaulichen Planungswettbewerb an, dessen Ausschreibung in den nächsten Monaten von Fachbüros vorbereitet werden soll.

 

Steigender Parkplatzbedarf und sozialer Wohnungsbau

Auf dieser sehr zentralen Fläche sollen in Zukunft mehrere herausfordernde Aufgaben bestmöglich gelöst werden. Hier haben wir eine Erhöhung des bisherigen Parkplatzangebots durch Parkdecks ebenso im Blick wie den Erhalt des alten Bahnhofs und die Schaffung von sozialem oder genossenschaftlichem Wohnungsbau.

 

Bundesbehörden mit in der Pflicht

Da das Areal der Deutschen Bahn und dem Bundeseisenbahnvermögen gehört, sehen wir unsere Verhandlungspartner auch in der Pflicht, den sozialen und infrastrukturellen Grundgedanke der Gemeinde mitzugetragen. Der Planungswettbewerb und die damit verbunden vertraglichen Abstimmungen werden unsere Gemeinde mehrere Jahre beschäftigen.

 

Neue Schwerpunkte beim Grünanteil

Die hohen Baulandpreise haben immer kleinere Baugrundstücke zur Folge. Die Schaffung einer guten Grünstruktur auf den privaten Grundstücken ist deshalb nicht mehr realisierbar. Diese Erkenntnis hat uns veranlasst, im Gemeinderat zu handeln. So haben wir beschlossen, bei Baugebieten, die neu entwickelt werden, einen Ausgleich durch die Anhebung des Grünanteils auf öffentlichen Flächen zu schaffen. Dadurch verliert die Gemeinde zwar an Nettobauland, steigert aber erheblich die Aufenthaltsqualität, den Anteil an versickerungsfähigen Flächen und verbessert das Wohngebietsklima. Auch für die zukünftige Entwicklung von Gewerbeflächen wurde eine Erhöhung des öffentlichen und privaten Grünanteils beschlossen.

 

Vorrangige Inanspruchnahme

Für eine zukünftige Gewerbeentwicklung sollen vorrangig bereits vorgenutzte Flächen wie beispielsweise die nicht FFH–Flächen auf dem ehemaligen Militärgelände im Vordergrund der Überlegungen stehen.

 

Gute Zusammenarbeit bringt Erfolg

Unsere Gemeinde kann das Jahr 2019 in vielen Bereichen mit einem positiven Fazit abschließen. Es ist uns gemeinsam - dem Gemeinderat und der Verwaltung - gelungen, in vielen Bereichen weitere Verbesserungen umzusetzen oder auf den Weg zu bringen. Obwohl die Anzahl der Projekte und Herausforderungen hoch ist, sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagiert und motiviert. Sie leisten in allen Bereichen sehr gute Arbeit. Dafür bedanke ich mich bei allen recht herzlich. Letztendlich ist es ihre persönliche Einsatzbereitschaft, die den Erfolg unserer Gemeinde ausmacht. Bedanken möchte ich mich in besonderer Weise auch bei meinen beiden Stellvertretern Roland Müller und Waltraut Wellenstein. Deren Unterstützung und Solidarität ermöglichen mir ein effizientes Arbeiten als Ersten Bürgermeister. Mein Dank gilt darüber hinaus den Gemeinderatsmitgliedern für ihren persönlichen Einsatz und das gute Miteinander.

 

Gutes Miteinander ist ein Stück Weihnachten

Mein abschließender Dank geht an Sie alle, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, für das gute und konstruktive Miteinander, das in unsere Gemeinde gelebt wird. Ich wünsche Ihnen allen und Ihren Familien ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie erholsame Feiertage. Allen Menschen, denen es nicht gut geht, wünsche ich Hoffnung, die man benötigt, um schwierige Lebenslagen überwinden zu können.

 

Mit den besten Grüßen aus dem Rathaus

Ihr

 

Hans Seidl

Erster Bürgermeister

drucken nach oben