Allgemeines zur Abfallwirtschaft

Zunächst ein Wort zur Abfallvermeidung: Am besten ist es, von vornherein möglichst wenig Abfall entstehen zu lassen. Jede Behandlung, Transport, Sortierung oder Deponierung verbraucht Energie, kostet Geld und verursacht Umweltschäden. Bitte benützen Sie deshalb, wenn möglich, Mehrwegbehälter oder -flaschen und kaufen Sie keine Artikel in unnötiger Verpackung.

 

Nutzen Sie für Veranstaltungen und Feste den Geschirrverleih der Gemeinde und vermeiden Sie Einweggeschirr. Ansprechpartnerinnen für den Geschirrverleih der Gemeinde sind Frau Berger  und Frau Hosan (Telefon: 08141/937-0).

 

Im Bereich der Gemeinde Maisach gilt die Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises Fürstenfeldbruck (www.awb-ffb.de). Abfälle müssen grundsätzlich nach folgenden Arten getrennt werden:

 

  • Wertstoffe
  • Problemmüll
  • Biomüll
  • Restmüll

 

Gewerbebetriebe wenden sich bitte unter der Nummer 08141/519-516 an den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises.

 

Wertstoffe

Wertstoffe sind im wesentlichen Behälter oder Gegenstände, deren Material wiederverwertet werden kann. Vorwiegend Kartonagen, Papier, Glas, Metalle, Kunststoffe etc.

 

Zur Erfassung stehen Ihnen zwei Systeme zur Verfügung: Glas, Kartonagen, Papier und Dosen in haushaltsüblichen Mengen können Sie Montag bis Samstag von 7.00 bis 19.00 Uhr an einem der 20 Kleinen Wertstoffhöfe im Gemeindebereich entsorgen. Papier und Altkleider werden auch regelmäßig von verschiedenen Vereinen gesammelt. Die Sammelzeiten werden jeweils bekannt gegeben. Verkaufsverpackungen wie Joghurtbecher, Folien, Styropor etc. (sauber) können am Großen Wertstoffhöfen in Maisach sowie an den mobilen Sammelstellen in den Gemeindeteilen Überacker, Rottbach und Germerswang entsorgt werden.

 

Problemmüll

Die Sammlung von Pflanzenschutzmitteln, Lösungsmitteln, Farben und Lacken etc. findet in Maisach im Turnus von ca. zwei Monaten im Großen Wertstoffhof statt. Die Zeiten entnehmen Sie bitte der Presse bzw. dem Mitteilungsblatt oder den Informationen dieses LInks.

 

Biomüll

Die Bioabfallsammlung stellt eine ideale Ergänzung zur Eigenkompostierung dar, da auch Speiseabfälle, Fleisch- und Fischreste sowie verdorbene Lebensmittel, die nicht auf den heimischen Komposthaufen gehören, hochwertig verwertet werden. Bioabfälle werden in kompostierbaren Bioabfallsäcken getrennt gesammelt. Die Bioabfallsäcke werden wöchentlich eingesammelt und sind am Abholtag gut sichtbar und zugebunden am Straßenrand bereit zu stellen. 

 

Zusammen mit dem Abfallgebührenbescheid erhalten die Grundstückseigentümer oder die beauftragten Hausverwaltungen einen Gutschein für die Bioabfallsäcke. Die Biosäcke erhalten Sie unter Vorlage des entsprechenden Gutscheins am Großen Wertstoffhof Maisach. Ein Zukauf ist im Einwohnermeldeamt der Gemeinde möglich.

 

Restmüll

Unter Restmüll versteht man Abfälle, die nicht wiederverwertet werden können, nicht Biomüll sind und keine Problemstoffe enthalten. Je nach Größe sind sie über die Mülltonne, oder als Sperrmüll zu entsorgen. Die Leerung der Mülltonne erfolgt im 14-tägigen Turnus. Die Gebühren für die Abfallentsorgung werden den Grundstückseigentümern vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Fürstenfeldbruck per Bescheid erhoben. Zusätzlich kann Restmüll über dafür vorgesehene Säcke entsorgt werden. Die dafür fällige Gebühr wird über den Kauf im Einwohnermeldeamt der Gemeinde entrichtet.

 

Sperrmüll können Sie kostenlos an den Großen Wertstoffhöfen im Landkreis Fürstenfeldbruck anliefern. Gegen Zahlung einer Gebühr wird Sperrmüll abgeholt. Bitte setzen Sie sich mit der Abfall- oder Umweltberatung in Verbindung.

 

Weitere Abfallarten können Sie an den großen Wertstoffhöfen abgeben.

 

Für Fragen stehen Ihnen gern die Abfallberatung des Landkreises, Telefon 08141/519-407, -517

und die

Umweltberatung der Gemeinde Maisach, Telefon 08141 937-260, E-Mail e.bachhuber@maisach.de zur Verfügung.

drucken nach oben